Wie reinige ich Töpfe und Pfannen am besten?

Reinigung
Reinigung von Geschirr

Pfanne und Töpfe zählen in der Küche zu wichtigen Gebrauchsgegenständen, die einer hohen Nutzung ausgesetzt sind. Vor allem angebrannte und angetrocknete Lebensmittelreste sind es, die den Töpfen und Pfannen auf lange Sicht zu schaffen machen. Wie lassen sich die verschmutzten Küchenutensilien mit einfachen Methoden reinigen?

Bei der Reinigung muss grundlegend zwischen den verschiedenen Eigenschaften der Kochgeräte unterschieden werden. Teflonpfannen verhindern beispielsweise ein Anbrennen. Im besten Falle sollten nach dem Braten keinerlei Rückstände übrig bleiben.

Das aus der Weltraumforschung stammende Material, dient auf den Pfannen als clevere Beschichtung und unterstützt die einfache Reinigung nach dem Bratprozess. Allerdings funktioniert die Eigenschaft der Teflon-Beschichtung nur so lange, wie sie auf der Pfanne existiert. Kratzer, ausgelöst durch Messer, Gabel oder Pfannenwender, führen zu Beschädigungen, die im Laufe der Zeit für eine Zerstörung der Teflonschicht sorgen werden.

Sensible Pfannenbeschichtungen nicht mit Stahlwolle reinigen

Hier stellt sich für viele auch bereits die Frage, wie lassen sich sensible Pfannenbeschichtungen am besten reinigen? Auf keinen Fall sollte ein grober Schwamm zum Einsatz kommen und Stahlwolle, wie sie früher für Edelstahlpfannen benutzt wurde, darf nicht für die Reinigung von beschichteten Pfannen verwendet werden. Stattdessen empfiehlt sich die sanfte und schonende Reinigung mit einem weichen Lappen, der die Reste aus der Pfanne entfernt.

Die meisten, modernen beschichteten Pfannen lassen sich zudem ohne Probleme in der Spülmaschine reinigen. Gleiches gilt für die Deckel der Pfannen, die in der Regel aus Glas bestehen und weit weniger sensibel reagieren. Selbst bei Keramik-Beschichtungen gilt es, die Pfanne nicht mit groben Schwämmen zu zerkratzen, da auch diese Beschichtung sich ablösen kann. Nur bei Edelstahlpfannen kommt eine grobe Reinigung durch Stahlwolle oder Bürsten in Frage, da diese über keine Beschichtung verfügen und der Schmutz sich andernfalls kaum entfernen lässt.

Eingetrocknete oder angebrannte Reste entfernen

Häufig kommt es vor, dass Essensreste vom Vortag in der Pfanne verbleiben. Bestimmte Lebensmittel erweisen sich aufgrund des Trocknungsvorgangs an der Luft, bei der Entfernung als besonders hartnäckig. Wenn selbst das starke und intensive Schrubben nicht mehr hilft, sollte die Pfanne oder Topf eine Stunde lang mit einigen Tropfen Spülmittel und randvoll mit Wasser eingeweicht werden. Auf diese Weise lassen sich vertrocknete Reste aufweichen. Das Spülmittel hilft zudem dabei, Fette ganz einfach abzulösen. Anschließend verhält sich die Arbeit bei der Reinigung der Kochgeräte einfacher.

Töpfe einfach reinigen

Große und kleine Töpfe lassen sich einfach reinigen, wenn diese bereits nach der Nutzung ausgewaschen werden. Ganz gleich um welchen Inhalt es sich handelt, die unmittelbare Reinigung erspart Zeit und Nerven. Angetrocknete Reste werden dabei ganz einfach eingeweicht. Fast immer empfiehlt sich zudem eine Reinigung der Töpfe durch den Einsatz einer Spülmaschine. Allerdings weisen viele Töpfe durch die Reinigung in der Spülmaschine Wasserflecken auf.

Es lohnt sich daher nach dem Spülvorgang, die Töpfe mit einem Tuch nachträglich zu reinigen. Wer auf Spülmittel oder andere, chemische Reinigungsmittel verzichten möchte, dem bietet Essig eine optimale Möglichkeit, um Verkrustungen in Töpfen und Pfannen zu entfernen. Die Essigessenz sollte dabei einige Minuten einwirken, um danach einfach abgewaschen werden zu können. Der Nachteil hierbei liegt allerdings im starken Essiggeruch, der im Topf verbleibt.

Wie reinige ich Töpfe und Pfannen am besten?